Portrait Susanne

by Susanne Schäffer

Der tägliche Balsam für die Seele

Ist ein Happy Place nur eine Modeerscheinung oder wirklich hilfreich? Überall tost das Leben um uns herum und wie oft wissen wir nicht mehr, wo uns der Kopf steht. Dabei ist Abschalten und zur Ruhe kommen so nötig, damit wir wieder kreativ und positiv sein können, Dinge verarbeiten und Klarheit gewinnen können.
Negative Emotionen ausblenden und das Gefühlsleben auf eine solide Basis zu stellen, ist Voraussetzung für erfolgreiche Alltagsbewältigung. Also was tun?

Die Methode zum Zu-sich-Kommen: der Happy Place

Der einfachste und machbarste Weg ist: Schaff dir deinen persönlichen Happy Place. Das bedeutet, einen Ort oder eine Ecke, die nur für dich ist, ob im Schafzimmer, Wohnzimmer, im Garten oder im Keller, oder auch draussen. Ein Ort, den du frei machst von negativen Assoziationen und Verpflichtungen. Es geht nicht darum, besonderes Mobiliar anzuschaffen oder die Wohnung komplett umzugestalten. Es genügt ein kleiner Ort, der zumindest phasenweise nur deiner ist.

FÜHLE DICH UNEINGESCHRÄNKT WOHL

Kreiere deinen Raum mit einer geballten Ladung an Gegenständen, die dir Geborgenheit vermitteln. Zum Beispiel:

  • einen Sessel mit einer Decke in deiner höchstpersönlichen Lieblingsfarbe
  • dein Kuscheltier aus der Kindheit (oder auch neu)
  • dein softestes Wohlfühlkissen
  • deine Wärmflasche oder Kirschkernkissen
  • dein Lavendelsäckchen oder deine Duftlampe
  • dein Lieblingsbild an der Wand (eventuell eine Collage aus deinen Lieblingsfotos)

Profitiere von der effektiven Methode Happy Place

Du wirst sehen, der tägliche Rückzug an deinen Happy Place ist Balsam für die Seele. Stelle dir vor, dieses Wohlgefühl umgibt dich wie eine schützende Hülle. Zusätzlich kannst  du dieses Gefühl verstärken durch Affirmationen wie „Ich fühle mich wohl und geborgen“ oder Meditation. Und bei kritischen Erlebnissen kannst du dieses Gefühl visualisieren.

Finde so deine Ausgeglichenheit und deinen Leben-Genießen-Weg.

Susanne Schäffer